Rote Route – Station 10

Springen wie ein Hase

Direkt am Amtshaus ist ein Trampolin versteckt. Hier könnt ihr Hüpfen und Springen wie Hasen und Kaninchen. Wer springt am höchsten und kann sogar in die Fenster des Amtshauses hineinschauen?

Wusstest ihr, dass Hasen richtig gut springen können?

Am Vorderfuß der Hasen befinden sich 5 Zehen mit Krallen. Am Pfotenabdruck, z. B. im Schnee, sind aber meistens nur 4 Krallen zu sehen. Typisch ist ihre Spur, in der die länglichen Abdrücke der Hinterfüße nebeneinander vor den rundlichen, mehr oder weniger hintereinander gesetzten Abdrücken der Vorderfüße abgedrückt werden. Bei der als „Hoppeln“ bezeichneten Fortbewegungsweise in Form eines leichten Galopps überholen also die Hinterbeine die Vorderbeine („Übereilen“), was auch durch die sehr elastische Wirbelsäule der Hasen ermöglicht wird. Mit den Hinterbeinen kann der Hase hohe und kraftvolle Sprünge vollführen. Sie sind die „Antriebsorgane“ des schnellen ausdauernden Läufers. Im Sitzen werden die langen Hinterbeine abgewinkelt, während die wesentlich kürzeren Vorderbeine ausgestreckt bleiben.

 

 

Liebe Kinder, liebe Eltern,

Nun sind wir auch schon am Ende der rote Route! Vielen herzlichen Dank, dass ihr mich begleitet habt. Es hat viel Spaß gemacht.

Kommt nun gut nach Hause und ich würde mich freuen, wenn eure Eltern oder Begleiterinnen und Begleiter mir noch kurz mitteilen würden, wie es euch gefallen hat. Danke dafür.

Liebe Grüße und bis bald,

Euer Fauli Faulpelz